Dyskalkulie und Legasthenie


Ein Kind mit einer Rechenschwäche (Dyskalkulie) oder einer
Lese-Rechtschreibe-Schwäche, LRS (Legasthenie) ist in der Regel, in der Schule, grossen Belastungen ausgesetzt.

 

Die immer wiederkehrende Erfahrung, ein «Versager» zu sein, vertreibt den Spass am Lernen und zerstört das Selbstbewusstsein.

Psychosomatische Folgen bei Dyskalkulie und Legasthenie

Kinder stärken bei Dyskalkulie und Legasthenie
Dyskalkulie und Legasthenie belastet!

Oft entwickeln Kinder, infolge ihrer Schwäche, psychosomatische Symptome wie:

  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Nägelkauen 
  • Stottern
  • Antriebslosigkeit
  • Angststörungen  

Manche Kinder reagieren mit depressiven oder aggressiven Verhalten auf die Dauerbelastung.

Im Extremfall kann das zu Schulverweigerung und einem Schulversagen auf der ganzen Linie führen.

 

Die sekundären Probleme einer Legasthenie oder Dyskalkulie sind seelisch sehr belastend. 

Sie beeinträchtigen das Sozialleben der Kinder in der Schule und Zuhause.

Die Kinder leiden

mit Mentaltraining Emotionen regulieren
Mentaltraining lernt Emotionen zu regulieren

Die Kinder leiden unter 

  • Versagensangst
  • Prüfungsangst
  • Angst vor Ausgrenzung
  • Ohnmacht
  • Verzweiflung
  • Resignation
  • Scham
  • Wut auf sich und andere
  • Mobbing
  • Niedrigen Selbstwertgefühl
  • Geringem Selbstvertrauen
  • Mangelndem Selbstbewusstsein

Mit Mentaltraining kann einer jahrelangen Leidenszeit, mit negativen Auswirkungen auf die persönliche, schulische und berufliche Entwicklung, entgegengewirkt werden!

Was bewirkt Mentaltraining bei Dyskalkulie und Legasthenie?

Kindermentaltraining  kümmert sich um die Gefühlswelt und psychosomatischen Symptomen der Kinder.

 

Das arbeiten mit inneren Bildern und der grenzenlosen Fantasie, motiviert das Kind, sich mit der Welt der Zahlen und dem Buchstabensalat auseinander zu setzen. 

Sie lernen eine neue Herangehensweise und können so, die Beziehung zu den Buchstaben und den Zahlen, spielerisch aufbauen.

Mentaltraining fördert das Buchstaben- und Zahlenverständnis.

Mentaltraining stärkt das Selbstvertrauen
Mentaltraining stärkt das Selbstvertrauen

Mentaltraining fördert

  • die Selbst(an)erkennung
  • die Selbstwahrnehmung
  • das Selbstbewusstsein
  • das Selbstvertrauen

Zudem lernt das Kind

  • belastende Gefühle zu regulieren
  • besser mit Druck umzugehen
  • wie es sich abgrenzen kann
  • wie es schnell in einen erholsamen Zustand geht
  • um Kraft zu tanken und
  • sich auf schwierige Situationen, z.B. eine Prüfung, vorbereiten kann.

Mentaltraining kann einzeln oder begleitend zu den gängigen Fördermassnahmen und Therapiemethoden bei Dyskalkulie und Legasthenie eingesetzt werden.


Ermöglichen Deinem Kind, selbständig seine mentale Stärke aufzubauen. So wird es trotz Schwäche, gut durch die Schulzeit kommen und seine Ziele erreichen!


Erfahre mehr über die Methoden die ich anwende.